professionelle zahnreinigung und mehr zur prophylaxe

denn vorsorge ist besser als heilen

Prophylaxe und Vorsorge sind in jedem Lebensalter wichtig, um die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu erhalten bzw. die Lebensdauer von Implantaten zu verlängern. Konsequentes Putzen zuhause reicht dafür jedoch nicht aus. Denn kaum jemand ist imstande, immer alle Zahnbeläge vollständig zu entfernen.

Zur Vorsorge bieten wir Ihnen umfassende Leistungen:

Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung wird von speziell ausgebildeten Prophylaxe-Helferinnen oder Dentalhygienikerinnen durchgeführt.

Bei den regelmäßigen Sitzungen – empfohlen sind im Normalfall zwei bis vier Termine pro Jahr – erklären und demonstrieren Ihnen die Fachfrauen die für Sie richtige Putztechnik. Eventuelle Fehler bei Ihrer persönlichen Zahnpflege können dabei verbessert und die passenden Bürsten etc. ausgewählt werden. Anschließend werden die vom Patienten zuhause nicht erreichbaren bakteriellen Zahnbeläge in unserer Praxis in Stuttgart Mitte mit Hilfe von Ultraschall, Handinstrumenten, Bürstchen, Zahnseide und anderen Hilfsmitteln entfernt. Zum Schluss werden die Zähne poliert, um raue Stellen zu beseitigen. Meist ist auch eine anschließende lokale Fluoridierung der Zahnhartsubstanz sinnvoll.

Regelmäßige professionelle Zahnreinigungen schützt nicht nur die Zähne, sie verringert auch die krankmachenden Keime im Mund. Das wiederum beeinflusst die Allgemeingesundheit positiv und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Alles in allem bewahren Sie sich so bis ins hohe Alter einen großen Teil Ihrer Lebensqualität.

Prophylaxe in der Mittagspause und nach Feierabend

In unserer Zahnarztpraxis in Stuttgart Mitte reinigen wir Ihre Zähne gut und gründlich auch in Ihrer Mittagspause oder nach Feierabend. Informieren Sie sich über unsere Öffnungszeiten oder kontaktieren Sie uns direkt, um einen Termin für eine professionelle Zahnreinigung zu vereinbaren!

zum Kontakt

Mundhygieneberatung zur Kariesprophylaxe

Damit kariesverursachende Bakterien überhaupt in der Lage sind, den Zahnschmelz anzugreifen, müssen sie sich an einer Stelle auf der Zahnoberfläche ungestört vermehren können und außerdem regelmäßig mit Zucker versorgt werden. Dann entsteht ein den Zahn schädigender Biofilm aus Bakterien. Diese Bakterien verwandeln Kohlenhydrate in Säuren, die den Zahnschmelz „aufweichen“ – genauer gesagt: entmineralisieren. Und zwar so lange, bis ein Loch entsteht, durch das die Bakterien ins Zahninnere vordringen können.

Kariesbehandlung

Karies in der obersten Zahnschicht ist reversibel. Ein Zahnarzt stoppt den „Angriff“, indem er den Zahn reinigt und wieder mineralisiert. Es bleibt lediglich eine „Narbe“ zurück. Sind die Bakterien jedoch schon über die äußere Schicht hinaus bis zum Zahnbein (Dentin) vorgedrungen, dann ernähren sie sich von der Zahnsubstanz selbst. Diese Stellen im Zahn müssen durch den Zahnarzt entfernt und mit einer Füllung versorgt werden (siehe Endodontie).

BG6X8256_lr

Kariesprophylaxe durch richtiges Reinigen

Durch eine regelmäßige und sorgfältige Reinigung der Zähne zu Hause lässt sich das Kariesrisiko deutlich senken. Es stehen viele Hilfsmittel zur Verfügung, um Zahnbelag an jeder Stelle zu entfernen. Putzen mit Zahnbürste alleine genügt aber nicht, da sie ein Drittel der Zahnoberflächen nicht erreicht. Daher sollten Zahnseide und/oder Interdentalbürsten vor dem Putzen mit der herkömmlichen Bürste verwendet werden, um die Zahnbeläge in den Zwischenräumen zu lösen.

  • Morgens sollte vor dem Essen geputzt werden, um die über Nacht entstandenen Bakterien zu entfernen, bevor mit dem Frühstück Zucker zugeführt wird.
  • 30 Minuten nach einer Mahlzeit darf nicht geputzt werden, da der Schmelz durch Säuren angeraut ist und während des Putzens leichter abgetragen wird.
  • Vor dem Schlafengehen sollte nochmals sorgfältig gereinigt werden. Betthupferl müssen leider ausfallen.

In unserer Praxis in Stuttgart Mitte beraten wir Sie gern, wie Sie Ihre Zähne auch daheim richtig reinigen können.

BG6X7569_lr

Kariesprophylaxe durch richtige Ernährung

Niedermolekulare Kohlenhydrate in Form von Zucker, Süßigkeiten, Chips, Eis und Limonade werden von den Bakterien im Mund besonders schnell in Säuren umgewandelt. Diese Säuren senken den pH-Wert im Mund rapide und verursachen die Entkalkung von Zähnen, die wiederum die Entstehung von Karies fördert. Ausreichende Pausen zwischen den Mahlzeiten oder nach dem Trinken zuckerhaltiger Getränke sind deshalb besonders wichtig. In den Nahrungspausen kann der Speichel die Säuren neutralisieren, der pH-Wert steigt wieder und die angegriffene Zahnsubstanz wird remineralisiert.

  • Hilfreich ist das Spülen mit Leitungswasser nach dem Genuss von zuckerhaltigen Getränken, damit es zu einem schnellen Wiederanstieg des pH-Werts kommt.
  • Es kommt also nicht so sehr auf die Menge des konsumierten Zuckers an, sondern auf die Häufigkeit oder Dauer des Zuckerkonsums. Eine über den Tag verteilte Dosis eines zuckerhaltigen Erfrischungsgetränkes schadet wesentlich mehr als dieselbe Menge, auf einmal getrunken, da dem Zahnschmelz die Regenerationsphasen genommen werden.

Wir informieren Sie in unserer Zahnarztpraxis in Stuttgart Mitte gern über die Rolle von Zucker bei der Entstehung von Karies und wie Sie die schädlichen Folgen minimieren.

Bei starker Kariesbelastung: Keimreduktion

Die Zusammensetzung der Mundflora ist von Person zu Person unterschiedlich. Karies wird wie jede andere Infektionskrankheit von Bakterien übertragen, und zwar nicht nur von einem Zahn auf den anderen, sondern auch von Mund zu Mund. Beispielsweise kann eine an Karies erkrankte Mutter, die einen Schnuller für ihr Baby ableckt (z. B. zur Temperaturkontrolle von Flaschenmahlzeiten), Karies erzeugende Keime auf ihr Kind übertragen.

Bei starker Kariesbelastung oder um einer Übertragung Karies verursachender Keime von Mutter bzw. Vater auf das Kind vorzubeugen, empfiehlt es sich, eine Keimreduktion durchzuführen. Mit einem Speicheltest kann die Bakterienlast ermittelt und durch die Chlorhexidin-Stoßtherapie massiv herabgesenkt werden. Zu dieser oder auch anderen Behandlungen (z. B. professionelle Zahnreinigung) beraten wir Sie gerne in unserer Praxis in Stuttgart Mitte.

Fissurenversiegelung

Eine weitere Maßnahme zur Kariesprophylaxe ist die Fissurenversiegelung. Diese Behandlung ist völlig schmerzfrei.

Unsere Seitenzähne haben kraterförmige Grübchen in den Kauflächen, so genannte Fissuren. Die Borsten der Zahnbürste können den tieferen Teil der Fissuren nicht erreichen, daher entsteht gerade in diesem Bereich häufig Karies. Nach dem Durchbruch eines Zahnes in die Mundhöhle ist der Zahnschmelz am Grund der Fissuren noch nicht vollständig ausgereift. Dadurch ist er vorübergehend weniger resistent gegenüber Karies. Die Fissurenversiegelung schließt dieses Risiko aus.

Vor jeder Versieglung wird der Zahn genau untersucht. Zuerst überprüft der Zahnarzt, ob die Schmelzschicht intakt ist. Anschließend wird der Zahn gründlich gereinigt. Durch Kofferdam – eine spezielle Isoliervorrichtung, die die Langlebigkeit der Versiegelung erhöht – wird der zu versiegelnde Zahn trocken gelegt. Danach wird der Zahn desinfiziert. Jetzt kann ein Versieglungskunststoff aufgetragen werden. Nach der Aushärtung des Kunststoffes wird der Zahn zusätzlich fluoridiert.

weitere leistungen

  • Optimierung der Hygiene vor und nach Implantatinsertion
  • Bestimmung des Karies- bzw. Parodontits-Risikos
  • Behandlung parodontaler Erkrankungen (Erkrankungen des Zahnhalteapparates)
  • Fluoridierung von Zähnen
Zahnarztpraxis C11 im Calwer Turm in Stuttgart Mitte